Der bekannte Eifelort Schmidt ist schon lange ein beliebtes Ausflugsziel für Menschen aus nah und fern. Idyllisch, direkt am Rursee gelegen, bietet er neben zahlreichen Freizeitaktivitäten direkt am See, den Wildpark Schmidt, die legendäre Pfarrkirche „St. Mokka“ und wundervolle Wanderwege mit einmaligen Panorama-Aussichten in einer der reizvollsten Gegenden der Eifel.

Ab sofort ist der Nideggener Ortsteil um eine echte Attraktion reicher. Auf der Nideggener Straße 99, öffnete kürzlich ein nicht alltägliches Museum voll mit Mineralien, Fossilien und Arte Fakte aus aller Welt und aus der Region. „Museum Geologico“, nennt der Initiator und Besitzer Michael Scholz seine Dauerausstellung der in zwei Räumen eindrucksvollen Exponate, die auf ganz spezielle Art und Weise die Geschichte und Entwicklungen der Erde zeigen und verständlich machen. Der praktizierende Anwalt legt mit seinen Exponaten besondere Schwerpunkte auf lokale, wie weltweite Fossilien von Anbeginn des Lebens, über die Eiszeit und Dinosauriern bis heute, aus der Nähe von Prüm, Mineralien z.B. lokale Bleierze aus dem Bergbau (Mechernich) und Arte Fakte, unter anderem Steinzeitwerkzeuge und Römerfunde aus dem Rheinland (römische Töpferei bei Soller/Froitzheim) und aus Schmidt, Fundamentstücke oder Dachziegel der römischen Villa Rustika.

Wie kommt jemand wie Michael Stolz dazu, viel Zeit und Geld für ein solches Museum aufzubringen? Als praktizierender Rechtsanwalt ist er jedenfalls zeitlich mehr als ausgelastet. Doch der Stachel, der ihn seit seiner Kindheit antreibt, sitzt tief. Der kleine Michael unterschied sich eigentlich nicht von seinen Altersgenossen. Genau wie sie spielte er leidenschaftlich Fußball, aber schon damals kam es öfter vor, da suchte er neben dem Bolzplatz nach Fossilien und anderen Fundstücken. Der kleine Michael wurde älter und wandte sich den ernsten Dingen wie Ausbildung und beruflicher Orientierung zu. Erst vor 10 Jahren entdeckte er seine alte Leidenschaft wieder. In dieser Zeit betrieb er in Köln sieben Jahre lang einen Steineladen. Nachdem er nach 25 Jahren in Köln wieder zurück nach Schmidt in die Heimat ging, wuchs sein Wunsch, seine inzwischen stattlich angewachsene Sammlung in einem Museum anderen Menschen zugänglich zu machen.

Heißer Tipp für Familien mit kindern


Ausgestattet mit jeder Menge Enthusiasmus und einer gehörigen Portion Sendungsbewusstsein, räumte er ein Problem nach dem anderen aus dem Weg und realisierte seinen großen Traum. In den Räumlichkeiten eines ehemaligen Reifenlagers verwandelte er die typisch tristen Industrieräume in ein kleines Mekka für Menschen, die seine Passion teilen. „Ich danke den vielen Menschen und Freunden aus Schmidt, die mir mit Sachspenden, wie Tischen, Terrarien und Aquarien unter die Arme gegriffen haben“, so Michael Stolz. Die Einschränkungen und Schwierigkeiten der Corona Krise machten darüber hinaus alles ein wenig komplizierter, konnten ihn aber in seinem Vorhaben letztlich nicht stoppen. Vom Präkambrium, Erdaltertum und Erdmittelalter – von Urzeitkrebsen, Pflanzen- und muschelähnlichen Fossilien, Spuren von Tieren, die einst den Meeresboden besiedelten, bis hin zu ganz besonderen Highlights, wie der Zahn eines Spinosaurus oder des Riesenhais Megalodon, ein versteinertes Dinosaurier Ei oder Fossilien von Höhlenbär und Mammut aus der Eiszeit – das „Museum Geologico“ hält sicher für jeden Besucher – und nicht nur für Spezialisten und Hobbyforscher – Interessantes und Sehenswertes bereit.
Das neue Schmidter Museum ist mit Sicherheit gerade in der aktuellen Corona-Zeit und besonders in den nahenden Sommerferien ein heißer Tipp für Familien und Kinder. Wetterunabhängig und mit jeder Menge toller didaktischen Ideen und Vorhaben, ist eine interessante, wie abwechslungsreiche Zeit in Schmidt quasi vorprogrammiert. Geplant sind Möglichkeiten zum Mikroskopieren, Goldwaschen auf dem Museumsgelände und an der Kall oder Fossilien suchen in Gerolstein/Region Prüm. Wer sich vorab schon mal ein wenig näher über das „Museum Geologico“ informieren möchte, kann das ganz bequem unter www.museumgeologico.de tun. Der Eintritt ist frei. Spenden sind herzlichst willkommen.

Museum Geologico
Nideggener Str. 99
52385 Nideggen-Schmidt
Tel.: 01578 718 1247
Mail: michael0401@web.de

Öffnungszeiten:
Mi. und Fr.: 15 – 19 Uhr,
sowie jeden 1. und 3. Samstag im Monat von 11 – 15 Uhr
oder Termine nach Vereinbarung