Mit den richtigen Sommerblumen können Sie die warme Jahreszeit voll auskosten

Der Sommer verlangt förmlich nach prächtigen Blüten und zaubert so den Garten in ein echtes Paradies. Die Blütenpracht sieht nicht nur hübsch aus, sondern verströmt dazu angenehme Düfte, die auch viele hilfreiche Insekten anlocken. Damit Ihr Garten in den Sommermonaten zum echten Blütentraum wird, haben wir einige wenige, aber dafür recht einfach zu pflegende Sommerblumen für Sie zusammengetragen.

Löwenmäulchen (Antirrhinum) überzeugen mit ihrer Farbenpracht. Sie blühen lange: etwa von Juni bis September. Wer sie nicht im Haus vorziehen will, kann sie im April direkt als bunte Mischung im Garten ausbringen. Und auch als Schnittblume können Sie sich mit ihr den Sommer ins Haus holen.

Eigentlich der Inbegriff des Sommers ist die leuchtend gelbe Sonnenblume (Helianthus annuus). Sie ist immer ein Hingucker – ob als kleine Sorte in einem Topf auf der Terrasse oder als zwei Meter großes Exemplar am Gartenzaun. Sind die Sonnenblumen verblüht, sind sie mit den entstehenden Kernen eine gute Nahrung für Vögel.

Stockmalven (Alcea), auch Stockrosen genannt, können zwischen ein und drei Meter hoch werden. Ihre dicken Stämme voll mit schönen großen Blüten passen perfekt in Bauerngärten. Sie sind mehrjährig, bilden jedoch im ersten Jahr nur eine Rosette aus. Im zweiten Jahr aber folgt dann der aufrechte Stamm. Hat die Pflanze das einmal geschafft, säen sie sich oft von selbst aus. Dabei gibt es eine unglaubliche Fülle an Blütenfarben – angefangen bei weiß und zartrosa reicht die Bandbreite bis zu tiefrot und fast schwarz.

Ein echter Star unter den Sommerblumen ist die Dahlie (Dahlia). Ihre prächtigen Blüten sind oft der ganze Stolz eines Hobbygärtners. Ursprünglich aus Mittel- und Südamerika, kamen sie erstmals 1789 nach Europa. Dahlien sind mehrjährig und können auch in Kübeln und Töpfen gehalten werden. Das den Winter überdauernde Rhizom muss im Herbst nach Absterben der oberirdischen Pflanzenteile ausgegraben und an einem dunklen und kühlen Ort zum überwintern gestellt werden.

Stauden-Phlox (Phlox paniculate) ist eine typische Pflanze in Bauerngärten, aber auch in reinen Ziergärten sehr gut aufgehoben. Die bis zu 130 Zentimeter große Pflanze kann mit etwas niedrigeren Pflanzen wie dem Gelben Sonnenhut hervorragend kombiniert werden. Als Standort bevorzugt er ein halbschattiges und nicht zu trockenes Plätzchen. Stauden-Phlox gibt es in den verschiedensten Farbvarianten, von reinweiß über rosa bis hin zu tiefem rot. Seine Blüten duften sommerlich weich und machen ihn zu einer schönen Komponente in Blumensträußen.

Es beraten Sie die Botanika-Experten.