Ein Profilbild von Bert van Londen

Liebe Leserinnen und liebe Leser!

Frei nach dem Rheinischen Grundgesetz „et kütt wie et kütt“, haben auch wir in der Eifel gelernt, uns mit der augenblicklichen „Corona-Situation“ zu arrangieren. Das Leben geht weiter und das milde Frühlingsklima wirkt versöhnlich. Das gesellschaftliche Leben erwacht Stück für Stück und auch das Einkaufen in unseren örtlichen Geschäften ist wieder möglich. Jetzt können wir Verbraucher wieder etwas aktiv tun, um ihre schwierige Situation zu verbessern. Etwas dafür zurückgeben, dass sie unser Leben mit der Vielfalt ihrer Angebote bereichern. Zusammen halten ist das Gebot der Stunde!
Ab sofort ist Schmidt um eine Attraktion reicher. Dort öffnete kürzlich ein nicht alltägliches Museum voll mit Mineralien, Fossilien und Arte Fakte aus aller Welt und aus der Region. Gut Ding will Weile haben! Vollblut-Musiker und Komponist Achim Roskopf veröffentlicht aktuell seine neuste CD „Spätlese“. Hans- Jürgen Bersch, leidenschaftlicher Amateurfunker aus Simmerath hat eine Menge Interessantes zu erzählen. Walter Lehnertz, besser bekannt als 80-Euro Waldi und Herbert Prümmer (Gründer der Stiftung „Zesamestonn“) haben auch ein Herz für Hufe. Sie setzen sich für den Pferdeschutzhof und Tierschutzverein Klepperstall e.V. in Zülpich-Langendorf ein, die augenblicklich jede Hilfe gebrauchen kann.
In unserer Rubrik „Eifeler Köpfe“ berichten wie über den ehemaligen Roetgener Bürgermeister Manfred Eis, der kürzlich hohen Besuch bekam. Martin Schulz (SPD), ehemaliger EU-Parlamentspräsident und Karlspreisträger, war eigens in die Eifel gekommen, um seinem alten Freund, zum 50-jährigen Dienstjubiläum zu gratulieren. Menschen mit Beeinträchtigungen durch Alter oder Gesundheit möchten gerne weiter in ihrem häuslichen Umfeld leben. Aber viele Tätigkeiten fallen ihnen schwer. Deshalb berichten wir von einem wenig bekannten, aber umso hilfreicheren Dienst: der Ambulanten Seniorenbetreuung. Corona bedeutet vor allem für Menschen, die in Seniorenheimen leben eine besondere Herausforderung. Erfahren Sie, wie fürsorglich und positiv das Leben in diesen Einrichtungen am Beispiel des Seniorenzentrums Geschwister-Louis-Haus in Vossenack, sein kann.
Ich wünsche Ihnen mit unserer Mai-Ausgabe viel Vergnügen bei der Lektüre und hoffe, Ihnen dabei den einen oder anderen interessanten Tipp geben zu können.

Herzliche Grüße, bleiben Sie gesund und bis zum nächsten Monat
Bert van Londen

Wird geladen